Ein "deutsches Monaco?"

Die Selbstständigkeitsbestrebungen der Gemeinde Mittelberg im Jahr 1922

Unter diesem Titel ist gerade das Heft Nr. 5 der Kleinwalsertaler Schriftenreihe herausgekommen.

Am 3. Dezember 2019, um 17 Uhr wird im Sitzungssaal der Gemeinde Mittelberg, Riezlern, Walserstraße 52, das neueste Heft vorgestellt. Dieses Mal konnte die äußerst interessante Seminararbeit von Lukas Herr gedruckt werden. Herzliche Einladung!

Das Heft wird bei der Vorstellung und danach im Bürgerservice der Gemeinde Mittelberg um 7 Euro erhältlich sein.

Tschuggalooch oder Schuggalooch

Vor kurzem besuchte die Volksschule Riezlern bei ihrem Wandertag das Tschugga- oder Schuggaloch und ich bekam als „Hausaufgabe“ etwas über die geheimnisvolle Höhle im Gemstel zu schreiben. Ich denke dass das nicht nur für die Volksschüler interessant ist. Hier meine erledigte „Hausaufgabe“:

Die kleine Höhle befindet sich im Gemstel, im Bereich der Alpe Hintergemstel. Vor über 100 Jahren gab es sogar zwei solcher Höhlen. Der Überlieferung nach sollen sie während dem sogenannten Schwedenkrieg oder genauer gesagt dem Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) hergestellt worden sein. Es wird gesagt, dass die Höhlen vor allem zum Schutz der Bevölkerung von Bödmen während Kriegszeiten gedient habe. Es wird aber auch davon berichtet, dass in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges die Kirchenschätze von Mittelberg dort versteckt worden sind.

Auch die Herkunft des Namens lässt sich erklären. Das Wort Tschugga haben die Walser im Mittelalter aus dem Wallis mitgebracht. Eigentlich kommt es aus dem französischen. Im Wallis gibt es auch französisch sprechende Menschen und zu deren Dialekt sagt man frankoprovenzial. So kam das Wort zu den deutschsprechenden Wallisern und die haben es wieder in die Walser Orte mitgebracht. Das Wort selber hat zwei Bedeutungen: 1. Felsblock oder Felskopf, 2. leicht überhängender Fels. In vielen Walser Gemeinden, vor allem in der Schweiz, gibt es den Flurnamen „Tschugga“. Allein in der Gemeinde Triesenberg in Liechtenstein gibt es heute noch vier Orte die „Tschugga“ heißen.

Ihr habt ja das „Tschuggalooch“ gefunden und dann ist leicht zu erkennen, dass der Name für den Ort passt. Früher sagte man nämlich zu dem ganzen Fels der sich bei der Höhle befindet „Tschugga“ und darüber war das „Tschuggamahd“, also eine Wiese die man früher gemäht hat. Als die Walser in das Kleinwalsertal kamen, haben sie die Bedeutung des Wortes noch verstanden. Irgendwann wurde aber vergessen, was das wirklich heißt. Da früher der Familienname Schugg im Tal weit verbreitet war, dachten viele Menschen, dass die Höhle etwas mit diesen Menschen zu tun hat. Darum sagen heute viele auch Schuggaloch.

Geschrieben am 16. Oktober 2019 von Stefan Heim für die Volksschule Riezlern

Einmarsch der Schweden in Kreuznach – in der kolorierten Version einer historischen Darstellung. Foto: Dextwin (CC3.0)/Wikimedia

Lichtschatten – Schattenlicht

Manchmal gibt es Tage, da hat man das Gefühl dass man nur Baustellen produziert. Manche Sachen funktionieren einfach nicht so wie man sie sich vorstellt und andere Sachen die man vor Jahren gut gemeint hat, holen einen irgendwie ein. Wie heißt es so schön – Wo Licht ist, ist auch Schatten – aber zum Glück auch – Wo Schatten ist, ist auch Licht.

Schon lange überlege ich mir, ob ich nicht den Blog und meine Homepage vom Netz nehmen soll. Bei zwei Posts im Jahr ist es ja nicht wirklich sinnvoll eine Homepage zu betreiben. Das gleiche gilt auch für Facebook und Instagram. Irgendwie bringe ich es dann doch nicht übers Herz, diesen Schritt zu vollziehen … ein wenig Selbstdarstellung muss wohl sein …

Widdersteinlauf anno dazumal …

Alwin und ich habe beim letzten Widdersteintrail die gut ausgerüsteten Trailläufer bewundert und uns an die Anfangszeitn des Widdersteinlaufs erinnert. Hier ein Bild von uns beiden vom 1. Widdersteinlauf im Jahr 2001 beim Aufstieg zur Obergemstelhütte. Man beachte vor allem die Bekleidung. Mit unseren Zeiten von 1:36:40 (Alwin) und 1:39:52 (ich) wären wir auch heute gar nicht so schlecht dabei …

Hier geht es zum Bericht

Auf Bergtour

Gestern war ich seit langer Zeit endlich wieder einmal auf dem Liechlikopf (2.384 m) Mein Schwager kam auf Besuch um sein „Weihnachtswichtelgeschenk“ an mich einzulösen. Es wurde das beste Geschenk, das er mir machen konnte!

Von Innerbödmen sind wir über „Donelesch ond Lukasa Gänschl“ und den Schönesboden auf den Gipfel. Beim Aufstieg konnten wir einige Steinböcke beim Kampf verfolgen. Was für ein Erlebnis. Der Abstieg erfolgte von der „Niedere“ auf die deutsche Seite und über den Schwabengrat und Obergänschl mit Einkehrschwung in Bernhard Gänschl zurück zum Ausgangspunkt. Was für eine schöne Tour. Danke Flo!

P1010084

Widdersteinlauf 2018

Widdersteinlauf 2018
(28.07.2018)

Heute war es wieder soweit und der Tag des 15. Widdersteinlaufs (jetzt Widdersteintrail) des Tri-Team Kleinwalsertals anlässlich der Walser Trail Challenge stand auf dem Programm. Nachdem ich bei allen bisherigen Läufen dabei war, durften ich natürlich bei der 15. Auflage nicht fehlen. Bereits gestern Abend hatte ich die Startnummer auf der Gemeinde in Riezlern geholt. Nachdem Frühstück ging es zu nächst einmal zu meinem Elternhaus nach Bödmen, wo ich schon Mamas Cousine Karin mit ihrem Mann Werner sowie Herlinde traf. Nach einem kurzen Gespräch fuhr ich dieses Mal mit dem Bus nach Baad. An der Haltestelle kam ich schon mit einem netten Läufer ins Gespräch … auch im Startbereich stehen oder laufen bekannte Gesichter, mit denen man das eine oder andere Wort wechselt … Laufen verbindet!

Dann eben aufwärmen und die üblichen Startvorbereitungen. Dieses Jahr stellte ich mich sehr früh an den Start, um bei diesem großen Teilnehmerfeld (über 500 waren gemeldet) nicht allzu weit hinten zu stehen. Letztes Jahr hatte mich der Stau vom Hintergemstel hinauf zum Obergemstel schon etwas genervt. Plötzlich taucht Seppi Neuhauser auf und teilt mir mit, er möchte mir ja kein Druck ausüben, aber ich sei für die Mannschaftswertung des Tri-Team Kleinwalsertals mit ihm und Daniel Jochum bei der Vorarlberger Landesmeisterschaft im Berglauf gemeldet. Das ehrt mich ja sehr, dass ich mit den beiden Top-Läufern in einer Mannschaft laufen darf. Es hat mich auch nicht gestresst, für Teamwettkämpfe kann ich immer noch etwas mehr geben …

Was würde mich heute erwarten? Gefühlt war ich zumindest besser vorbereitet als die letzten drei Jahre – aber was heißt das schon. Das Wetter sollte schön bleiben, Gewitter waren erst für den Nachmittag angesagt und es warm, schon sehr warm.

sportograf-132391354_lowres.jpg

Dann war er endlich da, der Startschuss durch Bürgermeister Andi Haid um 10 Uhr. Ich fand am Anfang schon überraschend gut meinen Rhythmus und obwohl die Strecke aufgrund der Unwetterschäden im Juni am Anfang ca. 300-400 m länger war, war ich an der Gemstelbodenbrücke nur gut eine Minute langsamer wie im Vorjahr. Heraus nach Bödmen und in den Gemstelboden hatten mich erwartungsgemäß noch einige Läufer und Läuferinnen überholt, doch danach war ich in einer Gruppe die nach und nach ein paar Läufer überholte. Mein Plan war möglichst in meinem Rhythmus bis ins Hintergemstel zu kommen und dann, auch wenn Stau ist, einfach hinauf zum Gemstelpass zu riskieren – dieser Streckenabschnitt war schon immer meine Stärke. Es lief gut und trotz der vielen Läufer und der engen Laufstrecke konnte ich immer wieder einige Läufer überholen. Ja nicht einlullen lassen und irgendwann war ich hinter Simone Philipp und ich dachte mir – so schlecht kannst du dann gar nicht unterwegs sein. Es war warm, aber durchaus auszuhalten. Ich hatte das Gefühl, dass ich ganz gut unterwegs bin, trotzdem war ich etwas langsamer wie in diesem Jahr schon einmal im Training. Ob es vielleicht doch an den vielen Läufern lag? Die Aufstiegszeit war o.k., aber leider nicht ganz so schnell wie ich es mir erhofft habe. 2-3 Minuten schneller hätte ich mir schon gewünscht. Egal hilft nichts.

sportograf-132389239_lowres

Am Gemstelpass kam ein kühler Wind und es begann zu tröpfeln. Super, dachte ich mir, diese Wetterverhältnisse kommen mir entgegen. Hinüber zur Widdersteinhütte begann es dann zu regnen und in Windeseile war ein Gewitter mit Regen und Hagel im Ansturm. Eigentlich wollte ich nach der Widdersteinhütte Tempo machen und überholen, doch ich war froh, dass ich im Windschatten laufen konnte. Viel Platz zum Überholen war sowieso nicht. Das Wetter wurde immer heftiger und es hagelte derart, dass mir die ganzen Hagelkörner auf dem Körper weh taten. Egal, mir liegt das Wetter sowieso – „Dreckwetter“ war noch nie mein Problem. Zum Glück war das Gewitter noch etwas entfernt, aber ich überlegte mir dann schon, was mache ich wenn es näher kommt? Es gibt keinen Ausweg – über den Seekopf muss man drüber, es gibt keine Ausweiche. Plötzlich war denn der Weg wie ein kleiner Bach, vor allem vom Seekopf hinunter zur Hirtenhütte der Hochalp, wo die Wertung für die Vorarlberger Landesmeisterschaft war.
sportograf-132391598_lowres

Mit 1:26:47 (auf meiner Uhr 1:26:22) war ich etwas langsamer wie gewünscht, doch was hilft es. Weiter hinunter und ich hoffte dass ich trotz der schwierigen Verhältnisse gut hinab komme. Auch wenn ich kein Downhillspezialist bin, kann ich doch halbwegs bergab laufen. Leider lief es heute abwärts nicht, was aus meiner Sicht aber nicht mal an den Verhältnissen lag, sondern einfach am Kopf. Alwin stand dann auch vor der Bärgunter Mittelalp und rief mir zu ich solle die Bremse raushauen – es gelang mir aber einfach nicht. Bei der Mittelalp war es dann derart schmierig, dass es so gut wie alle, die auf dem Weg liefen „hinlegte“. Ich konnte einen Sturz gerade verhindern und bin dann neben dem Weg gelaufen. Es half aber nichts um die Bremse herauszubekommen, erst als Thorsten Lutterbach von hinten ankam und mich anfeuerte ging es wieder etwas besser. Er kam dann aber einfach besser an den Leuten vor uns vorbei, war aber auch einfach frecher …

sportograf-132391853_lowres

An meiner gefürchteten Stelle im Übergang vom Abstieg auf den wieder breiteren Weg, wo ich gerne Krämpfe bekomme, kam ich unbeschadet vorbei und ich hatte noch Kraft um einen Zahn zuzulegen. Ich versuchte hinaus aus dem Bärgunt so gut wie möglich Tempo zu machen und ich glaube es ist mir dann auch ganz gut gelungen.

Mit einer Zeit von 1:58:17 (auf meiner Uhr 1:58:00) kam ich als insgesamt 122. Läufer (444 kamen in die Wertung) ins Ziel. Bei den Herren wurde ich 112. und in meiner Altersklasse M45 immerhin 13. In der Downhillwertung war ich 103. insgesamt, 100. bei den Herren und 11. in meiner Altersklasse.  Gewonnen hat bei den Herren in einer Zeit von 1:14:59 Thomas Kühlmann und bei den Damen in einer Zeit von 1:44:02 Susi Lell. Daniel Jochum (1:27:45) wurde 3. und Seppi Neuhauser (1:33:08) 10. Meine Kollegen vom Sport Kessler Lauftreff Thorsten Lutterbach (1:57:29) 114. und Dirk Pieraert (2:16:34) 213.

Als Draufgabe wurde ich mit Daniel Jochum und Seppi Neuhauser mit dem Tri-Team Kleinwalsertal Vorarlberger Landesmeister im Berglauf in der Mannschaft. Lag zwar nicht unbedingt an mir, aber die Zeiten von Seppi und Daniel waren gut genug, dass meine Zeit gereicht hat. Danke an euch! In meiner Altersklasse M45 war ich dann auch noch 3. Da ich doch etwas durchgefroren war und dann in mein Elternhaus zum Duschen bin, war ich peinlicherweise zu langsam um rechtzeitig wieder bei der Siegerehrung zu sein … blöder „Fauxpas“ …

sportograf-132391227_lowres.jpg

Meine Zeit war etwas langsamer wie erwartet und erhofft, aber ich denke bei den besonderen Witterungsverhältnissen doch ganz passabel. Ich habe bei 14 Teilnahmen schon viel erlebt – Schnee, Regen, Hitze … doch so einen verrückten Lauf habe ich noch nie erlebt. Ich persönlich hatte mit dem schnellen Wetterumschwung kein Problem, auch wenn ich nach dem Lauf vom Hagelaufprall lauter rote Flecken am Körper hatte. Ich denke allerdings, dass es für viele Läufer und Läuferinnen eine Herausforderung war und sie mit dem Wetter ganz schön zu kämpfen hatten. Das Wetter und die Berge …

Ein ganz großer Dank an meinen persönlichen Fanclub – allen voran meine Frau und meine 3 Kinder, die wie jedes Jahr in Bödmen und beim Zieleinlauf mich tatkräftig angefeuert haben und natürlich mich im Vorfeld schon ertragen müssen und mir manchen Trainingslauf ermöglichen! Am Abend haben die Kinder dann Widdersteinlauf gespielt 🙂

29.07.2018
Um 6 Uhr in der Früh habe ich aus unserem Fenster den Start bzw. die ersten 500 m des Walser Ultra Trails angeschaut. Für uns begann der Tag gemütlicher, denn erst am Nachmittag war der große Tag unserer drei Kinder und sie sind beim „Burmirennen“ bzw. „Burmi Kids Run“ mitgelaufen. Wir Eltern haben natürlich ordentlich mitgefiebert. Ich finde es eine tolle Veranstaltung für die Kinder.

Wir haben dann natürlich auch noch den Zieleinlauf des Walser und Walser Ultra Trails von einigen Läufern verfolgt und die LäuferInnen angefeuert. Ich bin dann noch ein Stück die Strecke hoch gelaufen, um etwas mehr von den Läufern auf der Strecke zu sehen und um meinem Freund Alwin, der beim Walser Trail mitmachte, entgegenzulaufen. Es war sehr interessant an der Strecke zu stehen und die Läufer anzufeuern. Als Alwin kam, sah ich dass er ziemlich fertig aussah und ich bin mit ihm dann gemeinsam bis kurz vor das Ziel gelaufen. Er hatte wohl heute sehr zu kämpfen, aber ich finde er hat trotzdem noch eine gute Zeit gelaufen!Ich habe wirklich großen Respekt vor allen Läufern die hier teilnehmen! Vielleicht schaffe ich es irgendwann einmal beim Walser Trail zu starten?!

Vielen Dank auch an die vielen Helfer und das Tri-Team Kleinwalsertal, die mit der Walser Trail Challenge wirklich eine tolle Veranstaltung ins Leben gerufen haben!

Ergebnisse von der Walser Trail Challenge 2018 hier anklicken

Meine persönliche Widdersteinlauf-Statistik:

Gesamtzeit Anstieg Abstieg Anmerkungen
29.09.2001 01:39:51
28.09.2002 01:40:04 mit Schnee!
27.09.2003 01:38:02
25.09.2004 01:41:59 00:59:49 00:42:10 mit viel Schnee! Zwischenzeit Widdersteinhütte
04.09.2005 01:46:39 01:17:06 00:29:33 Zwischenzeit Hütte Hochalp
30.07.2006 01:40:24 01:14:08 00:26:16 Zwischenzeit Hütte Hochalp
29.07.2007 01:44:31 01:17:15 00:27:16 Zwischenzeit Hütte Hochalp
27.07.2008 01:48:10 01:19:16 00:28:54 Zwischenzeit Hütte Hochalp
26.07.2009 01:43:34 01:15:50 00:27:44 Zwischenzeit Hütte Hochalp
25.07.2010 01:45:09 01:17:03 00:28:06 Zwischenzeit Hütte Hochalp
31.07.2011 01:43:01 01:15:45 00:27:16 Zwischenzeit Hütte Hochalp
28.07.2013 01:57:33 01:33:09 00:24:24 Zwischenzeit Hütte Hochalp*
01.08.2015 01:57:48 01:25:28 00:32:18 Zwischenzeit Hütte Hochalp**
29.07.2017 01:59:51 01:27:46 00:32:05 Zwischenzeit Hütte Hochalp**
28.07.2018 01:58:17 01:26:47 00:31:29 Zwischenzeit Hütte Hochalp (stimmt um 1 sec nicht)

*Zwischenzeit nach offizieller Ergebnisliste. Laut meiner GPS-Uhr hatte ich auf der Hochalp eine Zeit von 01:26:42 und eine Abstiegszeit von 00:30:48, was mir auch durchaus realistischer vorkommt. Im Ziel hatte ich zu meiner Uhr eine Differenz von 3 Sekunden. Mir scheint, dass man bei der Bergwertung sechs Minuten abziehen und bei der Abstiegszeit sechs Minuten dazu rechnen muss.

** keine offizielle Zwischenzeit, sondern meine persönliche Zeitmessung.

Ein paar Vergleichswerte von meinen Widdersteinläufen:

Widdersteinlauf 2018 (nach meiner Uhr)

Bödmen Hinterg. Oberg. Pass W.hütte Hochalp Bärgunt Hütte Baad
00:08:46 00:17:21 00:24:33 00:17:43 00:04:14 00:13:45 00:18:51 00:03:56 00:08:51
Gesamt 00:26:07 00:50:40 01:08:23 01:12:37 01:26:22 01:45:13 01:49:09 01:58:00

Widdersteinlauf 2017

Bödmen Hinterg. Oberg. Pass W.hütte Hochalp Bärgunt Hütte Baad
00:07:52 00:17:50 00:24:42 00:19:16 00:04:16 00:13:50 00:17:41 00:04:34 00:09:50
Gesamt 00:25:42 00:50:24 01:09:40 01:13:56 01:27:46 01:45:27 01:50:01 01:59:51

Widdersteinlauf 2015

Bödmen Hinterg. Oberg. Pass W.hütte Hochalp Bärgunt Hütte Baad
00:08:10 00:17:34 00:23:15 00:18:31 00:04:21 00:13:37 00:16:47 00:05:20 00:10:11
Gesamt 00:25:44 00:48:59 01:07:30 01:11:51 01:25:28 01:42:50 01:47:35 01:57:46

Widdersteinlauf 2013

Bödmen Hinterg. Oberg. Pass W.hütte Hochalp Bärgunt Hütte Baad
00:08:04 00:16:13   00:44:39 00:04:15 00:13:31 00:15:58 00:04:55 00:09:55
Gesamt 00:24:17   01:08:56 01:13:11 01:26:42 01:42:40 01:47:35 01:57:30

Leider habe ich keine Zwischenzeiten von meinen schnellsten Widdersteinläufen. Doch der vom Widdersteinlauf am 30.07.2006 ist auch nicht so schlecht:

Bödmen Hinterg. Oberg. Pass W.hütte Hochalp Bärgunt Hütte Baad
00:06:57 00:14:23 00:22:11 00:15:27 00:03:49 00:11:21 00:14:20 00:03:45 00:08:09
Gesamt 00:21:20 00:43:31 00:58:58 01:02:47 01:14:08 01:28:28 01:32:13 01:40:22

Als meinen persönlich besten Widdersteinlauf schätze ich den Lauf vom 25.09.2004 mit einer Zeit von 1 Stunde 41 Minuten 27 Sekunden ein. Damals mussten wir ab der Obergemstelhütte im Schnee stapfen und ich hatte auf der Widdersteinhütte eine Zwischenzeit von 59 Minuten 49 Sekunden und war dort als 11. „nur“ etwas mehr wie 8 Minuten hinter dem Führenden. Am Ende wurde ich mit einem Rückstand von 8 Minuten 40 Sekunden 14. im Gesamtklassement.

Walser-Wertung des Widdersteinlaufs (keine offizielle Wertung, Sonderwertung von mir);
(2018, 2017, 2015, 2013, 2011, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004 ,2003, 2002, 2001)
Ich hoffe ich habe keinen vergessen!

Name Verein 2018 2017 2015 2013 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001
Maier Britta Hirschegg 02:23:50 02:36:39
Jochum Daniel Tri-Team Kleinwalsertal 01:27:45 01:29:02 01:27:09 01:34:58 01:41:48 01:51:24 02:01:52
Neuhauser Seppi Tri-Team Kleinwalsertal 01:33:08 01:29:27 01:22:35 01:24:46 01:20:39 01:21:39 01:21:31 01:25:43 01:21:33 01:32:51 01:20:42 01:30:15 01:23:37
Wölger Simon Mittelberg 01:40:25 01:50:28 01:33:08 01:32:27 01:35:58 01:36:57 01:37:23 01:44:43
Schuster Pirmin SVC Kleinwalsertal 01:46:21
Weidlich Fritz Tri-Team Kleinwalsertal 01:49:47 01:49:03 01:39:53 01:39:34 01:38:24 01:36:09 01:42:25 01:50:59
Lutterbach Thorsten Sport Kessler Trailrunning 01:57:29 02:07:47
Heim Stefan Tri-Team Kleinwalsertal 01:58:17 01:59:52 01:57:48 01:57:33 01:43:01 01:45:09 01:43:34 01:48:10 01:44:31 01:40:24 01:46:39 01:41:59 01:38:02 01:40:04 01:39:51
Kubein Mayk 02:03:01
Ruffer Christian Starzelhaus 02:07:12 02:11:54 02:07:21 02:06:02 02:12:29
Pieraert Dirk Hirschegg 02:16:34
Etschmann Tobias Mittelberg 02:18:21 02:06:56
Pühringer Daniel Tri-Team Kleinwalsertal 02:19:31 02:14:22
Müller Jonas Riezlern 02:24:55
Baral Manfred Tri-Team Kleinwalsertal 02:28:59 02:00:51
Becker Ernst August Tri-Team Kleinwalsertal 02:16:37 02:08:43 02:11:29 02:34:18 02:17:06
Benauer Daniel Tri-Team Kleinwalsertal 01:48:29 01:38:57 01:43:34 01:30:43 01:46:57 01:31:56
Bengla Antonia Tri-Team Kleinwalsertal 02:03:11 02:02:04 02:14:11
Berchtold Dominik 02:11:43
Berchtold Sarina Sport Kessler Running T. 02:28:08
Brückler Holger SVC Kleinwalsertal 01:35:21
Brugger Thomas Tri-Team Kleinwalsertal 02:11:41 02:01:18 01:59:26 01:54:19 02:00:13 02:02:31
Buchner Carsten Hirschegg 02:01:45
Caprano Patrick Tri-Team Kleinwalsertal 01:32:54 01:35:35
Dienstbier Manfred Walserhof 02:16:11 01:46:26
Dietz Kerstin kein 02:02:00 01:59:31
Dietz Stefan kein 02:09:46
Dodier Markus Tri-Team Kleinwalsertal 02:07:43 02:28:22
Eberle Maximilian Mittelberg 02:01:53
Eckert Martin Hirschegg 01:47:16
Ernst Ulrich SVC Kleinwalsertal 01:36:05
Fauland Karl Tri-Team Kleinwalsertal 02:00:23 01:44:03 01:39:32 01:47:00 01:38:39 01:37:14 01:34:41 01:35:46 01:40:35
Felder Florian Tri-Team Kleinwalsertal 01:53:28 01:36:39 01:39:55 01:43:13 01:30:52 01:34:40 01:37:20 01:45:49 01:38:45
Felder Sebastian Hirschegg 01:31:40 01:43:07
Fischer Harald SVC Kleinwalsertal 02:14:43 02:04:06 02:00:57
Fischer Heike Flying Sisters 02:36:29
Fischer Monika Flying Sisters 02:36:31 02:11:30
Gabriel Herbert Tri-Team Kleinwalsertal 01:39:42
Geiger Roman Tri-Team Kleinwalsertal 02:03:21 02:22:16 01:48:14 01:49:26 01:50:16 01:46:59 01:52:41 01:49:32 01:48:59 01:43:51 01:55:29 01:48:53
Geissler Gerda Tri-Team Kleinwalsertal 01:55:50 01:50:02
Hace Mario Mittelberg 02:21:09 02:16:20 02:39:54
Hachenberg Bruno Tri-Team Kleinwalsertal 02:22:15
Hahn Raoul Tri-Team Kleinwalsertal 01:49:13 01:52:24
Hajek Erika Tri-Team Kleinwalsertal 02:15:57 02:04:38 02:34:57 02:18:34 02:12:18 02:16:25 02:07:45 02:16:10
Haller Armin Riezlern 01:57:34
Hämmerle Florian Tri-Team Kleinwalsertal 01:38:23 01:34:15 01:31:26 01:43:51
Hausfelder Tanja Tri-Team Kleinwalsertal 02:16:44
Hehl Andreas Sport Hilbrand Montura T. 01:43:22 01:46:13
Heim Sigi Mittelberg 01:42:09 01:49:58
Hilbrand Gisi Mittelberg 02:02:24 01:49:10 01:47:43 01:48:01 01:56:31
Hilbrand Marco „Gisi“ Mittelberg 01:40:24 02:11:58 01:39:26
Hilbrand Michaela Tri-Team Kleinwalsertal 01:55:12 02:04:24 01:59:06 01:58:46
Höpfinger Harald Tri-Team Kleinwalsertal 02:37:31 02:19:45 02:09:49 02:14:51 01:50:34 02:06:56 02:01:12
Ipsen Ole TV Immenstadt/Klwt. Tour. 01:42:05 01:39:38
Jauch Tobias Bödmerbeach-BBC 01:40:42 01:47:13
Keinert Udo Tri-Team Kleinwalsertal 01:37:24
Kessler Johann Tri-Team Kleinwalsertal 01:58:46 01:58:46 02:10:52
Kessler Marion Tri-Team Kleinwalsertal 02:11:05 02:16:57
Keßler Max Tri-Team Kleinwalsertal 01:38:09 01:34:09
Kessler Michael Tri-Team Kleinwalsertal Besenl. 02:11:10 02:01:51 02:09:17
Kiefer Johannes Tri-Team Kleinwalsertal 01:48:33 01:43:17
Kleemann Jochen Mittelberg 02:03:45
Koch Dirk Tri-Team Kleinwalsertal 01:51:32 01:58:17 01:57:00
Kögler David Bödmerbeach-BBC 02:00:54
Krieger Conny Tri-Team Kleinwalsertal 01:59:32 01:54:22 01:54:02 01:54:29 01:51:08 01:51:16 01:51:47 01:51:31 01:57:59
Krieger Toni Tri-Team Kleinwalsertal 01:55:28 01:56:36
Kugler Wolfgang Outward Bound Baad 01:40:28
Lefebre Jerome Tri-Team Kleinwalsertal 01:42:05
Littich Johannes Tri-Team Kleinwalsertal 01:35:43
Lüsebrink Sebastian SVC Kleinwalsertal 02:28:15 02:14:43
Maier Britta Hirschegg 02:36:39
Maier Ulf SVC Kleinwalsertal 01:52:55
Mathies Johannes Mittelberg 01:48:44
Mathies Xander Mittelberg 01:40:19
Mennel Josef Tri-Team Kleinwalsertal 01:40:34 01:39:53 01:40:13 01:38:39 01:40:43 01:41:06 01:38:53 01:31:56
Moosbrugger Alwin Tri-Team Kleinwalsertal 02:03:56 02:00:12 01:54:49 01:48:03 01:48:33 01:50:37 01:42:06 01:43:03 Besenl. 01:41:44 01:33:42 01:38:54 01:36:40
Moosbrugger Heiko Mittelberg 01:51:42 02:02:51 01:30:37
Moosbrugger Tobias Mittelberg 01:51:41
Moravi-Lampert Dagmar Tri-Team Kleinwalsertal 02:05:26 02:04:45 02:04:46 01:59:02 02:02:21
Moser Clemens Riezlern 01:53:30 01:43:04
Mulahalilovic (Buhl) Sejad Tri-Team Kleinwalsertal 01:30:45 01:27:01 01:32:25 01:35:34 01:42:36
Netscher Ferdinand Riezlern 01:47:59 01:47:50 01:51:17
Neuhauser Seppi Tri-Team Kleinwalsertal 01:29:27 01:22:35 01:24:46 01:20:39 01:21:39 01:21:31 01:25:43 01:21:33 01:32:51 01:20:42 01:30:15 01:23:37
Oelkers Arndt Tri-Team Kleinwalsertal 02:04:08
Preißler Robert Riezlern 02:36:34
Pühringer Angelika Tri-Team Kleinwalsertal 02:06:25 02:03:39 02:00:43 02:03:45
Pühringer Daniel Tri-Team Kleinwalsertal 02:14:22
Pühringer Erich Tri-Team Kleinwalsertal 02:09:37 02:00:12 01:50:57 01:55:20 01:56:22 01:53:46 01:51:10
Reichle Valentin Tri-Team Kleinwalsertal 02:00:19
Rief Johannes Tri-Team Kleinwalsertal 01:51:43 01:44:55
Rief Stefan Mittelberg 01:40:45
Riezler Martin SVC Kleinwalsertal 01:45:40
Riezler Mathias SVC Kleinwalsertal 01:45:41
Rinner Lukas Tri-Team Kleinwalsertal 01:30:58
Ritsch Tanja Tri-Team Kleinwalsertal 02:14:21
Ruffer Christian Starzelhaus 02:11:54 02:07:21 02:06:02 02:12:29
Sack Andreas Gemstelhütte 01:56:33
Sättele Seraphin Lärchenhof 01:56:59
Sättele Toni Lärchenhof 01:48:31 01:40:52
Schächer Stefan Tri-Team Kleinwalsertal 01:37:19 01:29:28 01:33:28 01:31:57
Schichtl Christian SVC Kleinwalsertal 01:41:27 01:46:34 01:55:46
Schuster Markus Hirschegg Besenl. 01:42:58 01:27:22 01:25:18 01:24:29 01:26:05 01:28:48 01:24:48 01:27:11 01:38:29
Schuster Patrick SC Tiefenbach 01:57:44 01:50:17
Schwendiger Matthias Casino Kleinwalsertal 02:06:03
Steixner Mario Telemark-Team Kleinwals. 02:04:04
Uth Thomas Telemark-Team Kleinwals. 02:04:04
Walter Josef Mittelberg 01:44:06 01:55:44
Weißenbach Gerhard Tri-Team Kleinwalsertal 01:37:41 01:28:42 01:27:43
Winkler Benjamin Tri-Team Kleinwalsertal 01:41:24
Winkler Matthias Tri-Team Kleinwalsertal 01:36:56 01:46:02
Wüstner Hubert Tri-Team Kleinwalsertal 02:21:52 02:49:11 02:29:01 02:12:45 02:00:49 02:04:09
Zweng Susanne Tri-Team Kleinwalsertal 02:20:57 02:26:45 02:26:01